Ein Labrador kommt selten…

ALLEINE !!!

Denn heute stand die 8 Wochen Impfung für elf Labrador Welpen an. Dies beinhaltet die Erstimpfung gegen Staupe, Leptospirose, Hepatitis contagiosa canis, Parvovirose und Parainfluenza.

Wir wünschen den kleinen Welpen alles Gute für ihr weiteres Hundeleben und möchten hiermit darauf aufmerksam machen, wie wichtig Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen sind. Denn dann können Sie beruhigt sein, dass ihr Liebling umfassend gegen Infektionskrankheiten geschützt und gesund ist.

Kater Schnurri

Unser Patient der Woche ist Schnurri. Er zeigte eine hochgradige Lahmheit des linken Hinterbeines.

Anhand eines Röntgenbildes in Sedation, wurde ein Bruch im Bereich des linken Oberschenkelhalses festgestellt.

Die Pfeilspitze markiert den Frakturspalt

Bei Schnurri wurde schließlich der Femurkopf entfernt, um eine schnelle Heilung zu erreichen. Diesen Eingriff bezeichnet man als Femurkopfresektion.

Schnurri hat alles sehr gut überstanden und kann sein Bein bereits wieder belasten.

Frohe Weihnachten!


Wir wünschen allen unseren Kunden und Patienten wunderschöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten über die Feiertage:

Am 24. und 27.12, sowie am 30. und 31.12 sind wir von 9 bis 11 Uhr für unsere Patienten da.

Wir bitten um eine telefonische Terminabsprache.

Kalender 2020

Schon Termine für 2020?

Dann haben wir einen tollen Kalender für unsere Kunden als Geschenk! Mit netten Tipps und Infos zur Gesundheitsvorsorge für Ihren Liebling. Ab sofort in unserer Praxis!

Bitte beachten…

Am Dienstag den 5.11 findet keine Sprechstunde in unserer Praxis statt.

Unsere Kundin Hermine

Für allgemeine Anfragen, Terminvergabe und das Abholen bestellter Medikamente oder Futter sind jedoch Mitarbeiterinnen unseres Teams zu den gewohnten Zeiten vor Ort.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis!

Ihr Praxisteam!

Verhängnisvoller Fremdkörper

Hier ein ganz besonderer Fremdkörper bei einem jungen Labrador.  Nach Fütterung am Vortag zeigte der Patient plötzlich heftiges Erbrechen in der Nacht. Nach einem Röntgenbild war die Ursache schnell klar – ein Ochsenschwanz wurde komplett herunter geschlungen. In der OP stellte sich heraus, dass der Ochsenschwanz komplett im Magen steckte.

Bereits einen Tag später war der Patient wieder munter. Hier noch ein Bild des Fremdkörpers nach Entfernung:

Fortbildung !

Heute stand eine Fortbildung zum Thema Notfallmedizin an. Ein wirklich wichtiger Bereich der Kleintiermedizin, um Notfälle korrekt einzuschätzen und erste lebensrettende Maßnahmen einzuleiten.

Ein Serval zu Besuch!

Heute war ein besonderer Patient in unserer Sprechstunde. Ein Serval Kater kam zur Blutabnahme und war auch wirklich sehr tapfer.

Servale werden mit Hauskatzen gekreuzt um die bekannten Savannah Katzen zu züchten.

Serval